Studiofotografie

Nora Studioaufnahmen

Ein Fotostudio sollte man haben. Ein kleines, an einem für den Kunden oder Model gut erreichbaren Ort. Mit Heizung und einem Badezimmer mit WC/Dusche. Und all das für wenig Geld. Im Internet suchte ich  nach solchen genialen Räumen. Ja, die gibt es aber nicht in dem Preissegment, das ich mir vorgestellt habe.

Und wie komme ich jetzt zu Shootings im Studio? Gut, am Anfang sollte man sich nochmals ein paar Tipps von einem Fotografen holen und man buche darum einen Workshop. Das war eine gute Idee. Aber danach war das Problem noch nicht gelöst. Mir kam die Idee nicht selber ein Fotostudio zu betreiben sondern eines zu mieten. Das kann man und die Kosten liegen so von 150.- bis 600.- Franken für einen 4 Stundenblock. Somit kann man locker jede Woche ein Shooting finanzieren (oder sich finanzieren lassen) ohne jedoch die Fixkosten eines eigenen Studios zu haben.

In der Zwischenzeit habe ich nun eines gefunden und bin recht zufrieden damit. Aber nicht nur ich als Fotograf muss sich im Studio wohlfühlen sondern auch der Protagonist, ob das ein Model oder eine Kundin/Kunde ist. Und das ist mit dem  gewählten Studio in Luzern der Fall.

Aber der erste Schritt war wie gesagt ein Workshop. Der Unterschied zur Outdoor – Fotografie ist der, dass man vermehrten Aufwand mit der Retusche hat. Beauty Retusche ist angesagt. Auch muss der „unsaubere Boden“ elektronisch gereinigt werden. Auch der Hintergrund muss zum Teil nachbearbeitet werden etc. etc.

Vom Workshop ein paar Bilder. Danke Nora für Deine Geduld.

Ein Gedanke zu „Studiofotografie“

  1. Die Bilder sind echt gelungen, was aber nicht nur am Fotografen sondern auch an der hübschen Dame liegt.
    Grüße aus Bayern
    Mareike

Kommentar verfassen