Nikon Travel

NikonTravel

Nikon bietet neue Reisen auf ihrer Travel Seite an. Reiseziele sind dieses Mal:

  • Ladakh
  • Mustang
  • Namibia
  • Sambia
  • Patagonien
  • Peru

Grundsätzlich begrüsse ich die Idee, dass Kamerahersteller Fotoreisen veranstalten. Da kann man sich sicher sein, dass der Profifotograf, der die Reise meistens als Reiseleiter beiwohnt, sicherlich ein guter bis sehr guter Fotograf ist. Ausserdem würde ich davon ausgehen, dass man zu guten Fotospots geführt wird und man mit einigen richtig guten Bildern nach Hause kommt. Gerne würde ich mit Lorenz A. Fischer nach Sambia reisen. Nur eins lässt mich davon abhalten. Der Preis: Knapp 18’000 CHF sind zu berappen. Ich frage mich da, was das Klientel ist. Wer soll sich das leisten?

Mir ist schon klar, dass hier Fotografen am Werk sind, die auch einen Lohn haben wollen. Gott behüte mich, ich will den Verdienst ihnen gar nicht streitig machen. Trotzdem: Es werden bis zu 10 Reisende mitgenommen, dass macht dann 180’000.- CHF. Ein schönes Budget. Mich würde da die Kalkulation schon mal interessieren. Aber wir sind halt in der Schweiz und die ist halt eine Geldinsel.

Auch die Preise für Workshops in der Schweiz sind hoch bis sehr hoch. Ein zweitägiger Kurs kosten bei uns locker mal 600 bis 1300 CHF. In Deutschland werden zum Beispiel von Sigma Zweitageskurse zu 395 Euro bei bekannten Fotografen angepriesen. Da kann man sich schon mal überlegen einen Kurs in Frankfurt oder Hamburg zu belegen und das Nützliche mit dem Bequemen zu verbinden. Das Gelernte kann dann eventuell sofort umgesetzt werden.

Nichts desto trotz finde ich es gut, dass sich Nikon so engagiert und uns Fotografen hochstehende Know How Träger bei Seite stellt. Profitieren kann man sicherlich von den Know How Träger und wer es finanzieren kann, erlebt sicherlich ein ereignisreiches, spannendes und lehrreiches Abenteuer an dem man einige Zeit lang dran zehren kann und bringt mit ein bisschen Glück einige bildtechnische Highlights mit nach Hause.

weeksblog.com